Comicmagazin,News, Manga, Comic, Onlinecomics, Rezensionen, Buch, Software, Comic CD´s, Zeichnerportrait´s,

 

Schrei’ s  noch einmal Joe

Wir bitten euch alle um Verständnis dafür, dass nicht immer alle besprochenen Titel brandaktuell sein können, da hierfür unsere Erscheinungsweise nicht ausreicht.

Alle brandneuen Titel werden zuerst wie gewohnt in der Radioschow besprochen und kommen in der Auswahl dann ins Netz.

Wir bemühen uns aber auch im Internet  möglichst aktuell zu sein.

Hinzu kommen auch gelegentliche Terminprobleme mit dem einen oder anderen Verlag sowie alle möglichen anderen Katastrophen.

Habt also etwas Nachsicht mit uns Dickköppen und geniesst lieber das Medium Comic, Buch, oder was immer Euch Spass macht (solange es niemandem Weh tut!).

So long

Klaus – Mr. Bombastig

Die Crew:

DICKKOPP:

Chef, Gott, Superhirn

Klassiker:

Klaus Schwandt:

Editor inChief,, Editor Rezies, Lektorat Layout, Comic

Abdul Hahahilal:

Berichte USA,

Dunkle Geschäfte... etc.

Martin Sennemann:

 Rezies, Sterbeanzeigen

Mike Mackson:

Graphic, Ex-Milionär, Verheiratet

James T. Steward:

Underground, Kapitän, Sesselpuper

Piere Mancero:

Vertrieb, Handgreiflich--keiten

Gert Oberdick:

Berichte, Kaffeekochen

BATMAN Sonderheft #2 („Kriegsspiele“ Teil 4 von 7)

Stories: A. J. Lieberman, Bill Willingham, Dylan Horrocks, Ed Brubaker

Zeichnungen: Al Barrionuevo & Francis Portella, John Proctor sowie Robert Campanella & Rodney Ramos, Mike Huddleston & Jesse Delperdang, Paul Gulacy & Jimmy Palmiotti

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Steve Kups

Enthält Batman: Gotham Knights # 57, Robin # 130, Batgirl # 56, Catwoman # 35

Panini Comics

100 Seiten 5,95 € (D), 6,40 € (A), 11,60 sFr

In der großangelegten Storyline Kriegsspiele, die sich in den USA  (natürlich) durch mehrere US-Titel zieht, ist nun eine entscheidende Person aus dem „Spiel“ genommen worden: Orpheus ist tot. Und ein tot geglaubter betritt das Schlachtfeld, was zur Folge hat, dass ein dramatischer Wendepunkt, der über den Ausgang des völlig eskalierenden Krieges zwischen unseren Hauptprotagonisten, entscheiden könnte. Schlimmer noch: BATMAN ahnt noch nicht einmal bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt alle Zusammenhänge ...

BATMAN versucht über eine gekonnte Intrige Verbrechergangs zu einem Syndikat mit einem von ihm ausgewählten „Boss“ (Orpheus) zusammen zu führen. Das Dumme an der Sache ist nur, dass dieser Strohmann vorzeitig von Black Mask ermordet wird und somit eine Schräglage im Geschehen in Gotham zustande kommt. Wer mit den BATMAN – Comics der 70er und 80er Jahre aufwuchs und seitdem keine neuen Abenteuer vom Mitternachtsdetektivs gelesen hat, dürfte bei der Comiclektüre heutzutage einen Kulturschock erleiden. So komplex und qualitativ gut ausgearbeitet sind die Plots und Zeichnungen der heutigen Comicgeneration.

Obwohl dieses BATMAN – Sonderheft inhaltlich einige zeichnerische Brüche aufweist.

Fazit: Dieser Comic dürfte nichts für Neueinsteiger sein, da wir uns mitten in einer Storyline befinden, und zu viele Dinge aus dem Zusammenhang gerissen scheinen. Wer allerdings die komplette siebenteilige Geschichte sich zulegt, dürfte einen ganz guten Einblick in die Gothamer Szene und in BATMANS sozialem Umfeld bekommen – und nebenbei auch vielleicht Lust auf mehr BATMAN – Comics kriegen.

Tödliche Macht 1

Ehapa Verlag

Album SC, FC, 68S.

Von Béhé und Toff

Die Seuche ist allgegenwärtig!

Gemeint ist ein sogenanntes VEH-Virus, und die dadurch ausgelöste Krankheit, in deren Verlauf dieses Virus eine Immunschwäche im Abwehrsystem bewirkt, sobald er in die Blutbahn gerät.

Die Macher Béhé und Toff haben sich hier eines brisanten Themas angenommen, denn die Thematik bezieht sich eindeutig auf AIDS.

Man denke nur einige Jahre zurück, als man in Bayern über einen Zwangstest debattierte.

Noch radikaler geht es in der vorliegenden Geschichte zu:

Hauptfigur ist ein gewisser Guy, ein Student der sich infiziert und sich nicht nur mit den gesundheitlichen Folgen der Krankheit auseinandersetzen muss.

Durch den abschreckenden Effekt, setzt sich mehr und mehr die Ansicht durch, dass die ansteckende Krankheit durch Zwangstest und Isolierung der Erkrankten einzudämmen sei.

Dieser Band liefert die kühle Analyse eines Zustandes, der in einer Welt, die mit AIDS lebt, keine Schlagzeilen mehr machen sollte. Dennoch schlagen gewissenlose Politiker auch daraus Kapital, indem sie versuchen, den Einsatz eines Serums zu verhindern, dass Hilfe versprechen kann.

Schrei’ s  noch einmal Joe

Auf mehr als 70 Seiten skizziert Rojo Strittmatter seiner Umwelt seine Meinung. Dabei bedient  er sich Gedichte, Photos etc., um dies zum Ausdruck zu bringen. Innerhalb der Schilderrungen, die den Leser oft an eine Dokumentation oder einfach an eine Erinnerung denken lassen, läßt Rojo sich viel Zeit. Er beschreibt  einige Wurzeln seines Lebens ( z.B. die Entwicklung von der Volksmusik zum guten alten Joe Cocker ). Und geht dabei sehr klar, und was wohl am wichtigsten ist - sehr ehrlich vor. Ein, wie ich meine - sehr philosophisches Literaturwerk von gutem Wert!

DIE ULTIMATIVEN FANTASTISCHEN VIER # 6

Story: Warren Ellis

Zeichnungen: Stuart Immonen und Wade von Grawbadger

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Michael Strittmatter

Enthält Ultimate Fantastic Four # 11 und 12

Panini Comics

52 Seiten 4,25 € (D), 4,50 € (A), 8,30 sFr

Sie nennen sich zwar noch nicht so, aber die Fantastischen Vier sind ein Fakt! Reed Richards, seine Freundin Susan Storm, deren Bruder Johnny Storm und nicht zu vergessen Reeds bester Freund Benjamin Grimm haben nun Superkräfte –dank eines „Unfalls“. Während des Tests eines von Reed konstruierten Teleportationsgeräts werden sie kurz in die mysteriöse „N-Zone“ versetzt. Aber wie wir aus den bereits vorangegangenen vier Abenteuern wissen, ist ja noch jemand anwesend: Ein Kollege Reeds, der ihm bei den Berechnungen behilflich ist – Victor van Damme! Dieser „Unfall“ verstreut die Anwesenden auf der ganzen Welt, doch Victor wird zunächst nicht gefunden. Schließlich taucht er in Kopenhagen wieder auf und statt Haut hat er nun einen metallischen Körper. Statt Füße seltsame Hufen. Geschützt durch fast vergessene (internationale Immunität) Rechte kann van Damme unangefochten ein Zeltdorf inmitten der Dänischen Hauptstadt aufbauen und Mitglieder für seine kleine „Gemeinde“ sammeln. Weil er Reed die Schuld an seiner Verwandlung gibt, schickt er einen Schwarm von Mini-Killerrobotern zum Baxter-Building in New York, um seine ehemaligen Kollegen zu töten. Doch die Fantastischen Vier können alle Roboter eliminieren und die Befehlssignale bis nach Kopenhagen ausfindig machen. Reed weiß, Victor hat den Transportertest manipuliert und ist der einzige, der die Transformationen aller rückgängig machen kann, also macht er sich mit seinen drei Mitstreitern auf den Weg nach Europa wo ihn Victor erwartet …

Warren Ellis begeisterte uns als geneigte Leser ja schon häufiger mit brillanten Geschichten. Seinen Durchbruch verzeichnete er ende der 90er mit der Serie „The Preacher“. Auch Stuart Immonen kennen wir aus den Tagen als SUPERMAN noch lange Haare trug und jugendlich frisch wirkte. In dieser Story scheint Ellis altbekanntes – zumindest was man von ihm erwartet - geleistet zu haben. Immonen dagegen scheint seinen weichen sehr sympathischen Strich vereinfacht und härter zu gestalten als früher. Was dem Lesevergnügen aber nur wenig Abbruch tut.

Fazit: Für viele Neueinsteiger dürften diese seit einigen Jahren laufenden sogenannten „Ultimativen“ Serien Kopfzerbrechen bereiten. Zeigen sie doch eine Realität der bekannten Superhelden wie sie heute zustande gekommen wären, während die normal laufenden Serien ja teilweise auf den frühen Arbeiten von Stan Lee und Jack Kirby aus den frühen 60ern basieren. Nun nichts desto trotz sind die Abenteuer der ultimativen Fantastischen Vier spannend und (wie in diesem Heft) auch hauchweise sozialkritisch. Lediglich das Preis-Leistungs-Verhältnis ist viel zu überteuert!

Die fantastischen Vier # 1

Story: Mark Waid,

Zeichner: Mike Wieringo,

Panini Comics

4,25€ 52 Seiten Heft, Enthält: Fantastic Four 520-521

Es ist soweit, der Neustart der neuen Serie von den FantastischenVier ist da!  Ein Neubeginn von der Marvel – First Family der von dem Autor Mark Waid und dem Zeichner Mike Wieringo gut in Szene gesetzt wird.

Die Erde wird wieder von dem alten Erz-Rivalen Galactus bedroht und das Superheldenteam leistet Widerstand. Diese Story ist wahrlich nichts neues, aber in dieser Version ist doch etwas anders. Diesmal ist der Preis für die Erde ein Mitglied des bekannten Superheldenteams.

Ja, Johnny Storm alias Die menschliche Fackel wird zum neuen Herold von Galactus und tauscht seine Kräfte mit der der Unsichtbaren. Doch die Fantastischen Vier wollen ihr Mitglied nicht verlieren und folgen Galactus in die unendlichen Weiten des Alls.   

Fazit: Dieses Heft ist inhaltlich  zwar nicht wie versprochen ein Neuanfang, aber der Zeichner sowie der Autor setzen alles sehr gekonnt in Szene. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob die nächsten Stories nicht nur das Niveau halten sondern auch erhöhen können.

DC Premium # 39 Green Lantern – Die Wiedergeburt

Story: Geoff Johns,

Zeichner: Ethan van Sciver, 

Panini Comics

17,00€

144 Seiten SC + HC, Enthält: Green Lantern Rebirth 1 -6

Lang ist es her, dass Hal Jordan die größte Green Lantern des Universums war. Doch dann passierte das für die Fans unerwartete, ja sogar Fürchterlichste, er wurde zum Schurken – zum Hasserfüllten Parallax.

Und opferte sich schliesslich noch heldenhaft für die Erde. Doch wenn jemand glaubte, dass Hal Jordan nun für immer in den Archiven von DC verschwinden würde, der irrte. Als Spectre kämpfte er fortan für das Gute. Plötzlich geschehen aber merkwürdige Dinge mit Green Lanterns Erde. Kyle Rayner kehrt schwer verletzt von einer Mission im All zurück, Guy Gardners Körper fängt ohne ersichtlichen Grund an zu mutieren und die Rückkehr einer der größten Helden des DC Universums kündigt sich an, als der Spectre das Nahen von Parallax verspürt.

Dieser Comic ist inhaltlich wie zeichnerisch ein absolut gelungener Leckerbissen, der auch nicht regelmäßige Green Lantern-Leser sofort überzeugen kann. Die Qualität des Zeichners und des Autors ist ganz beachtlich und Green Lantern erlebt ein würdiges Comeback der Superlative. Absolut Lesenswert.

BATMAN und SUPERMAN präsentieren: „Identity Crisis“ Teil 7 von 7

Story: Brad Meltzer

Zeichnungen: Rags Morales und Michael Bair

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Christian Heiss

Enthält Identity Crisis # 7 von 7

Panini Comics

36 Seiten 3,50 € (D), 3,70 € (A), 6,90 sFr

Das lange Rätselraten um den Mörder von Sue Dibny, der Ehefrau von Elastoman hat ein Ende! Doch die schockierende Enthüllung über die Identität des Täters sorgt für großen Aufruhr unter den Mitgliedern der Justice League! Zumal auch ein Missverständnis über die Identität der Person vorliegt. Glauben die Helden der JLA der Täter war Atom, der kleinste Held der Welt, so ist es in Wirklichkeit jemand anderes, dessen Identität wir hier natürlich nicht verraten wollen (tja, Pech!). Sowohl auf Seiten der Helden wie auch der Schurken gibt es herbe Verluste zu beklagen... und die langfristigen Auswirkungen der durch dieses Ereignis enthüllten Geheimnisse sind noch nicht einmal annähernd abzusehen, obwohl am Schluß alle Protagonisten bemüht sind eine (gespielte) ja fast gequälte Normalität vorzuleben! Fest steht nur eines: das DC-Universum wird – wie es aussieht - künftig niemals wieder so sein, wie es einmal war!

Wer mit den DC – Comics der 70er und 80er Jahre aufwuchs und seitdem keine neuen Abenteuer der Superhelden aus dem Hause Time Warner (=DC) gelesen hat, dürfte bei der Comiclektüre heutzutage einen Kulturschock erleiden. So komplex und qualitativ gut ausgearbeitet sind die Plots und Zeichnungen der heutigen Comicgeneration.

Fazit: Dieser Comic dürfte nichts für Neueinsteiger sein, da wir uns mitten in einer Storyline befinden, und zu viele Dinge aus dem Zusammenhang gerissen scheinen. Wer allerdings die komplette siebenteilige Geschichte sich zulegt, dürfte einen ganz guten Einblick in die Superhelden - Szene um die Gerechtigkeitsliga bekommen – und nebenbei auch vielleicht Lust auf mehr kriegen.

Star Wars Heft 51: Imperium – Die Narrenreihe

Story: Ron Marz ( Autor, Marvel),

Zeichner: Jeff Johnson & Joe Corroney sowie Michael Atiyeh, Randy Stradley, Jeremy Barlow

Panini Comics

3,95€ 64 Seiten Heft, Auflage: 48513

Der Ex-Schmuggler Captain Han Solo und seim Kumpel der riesige Wookie Chewbacca werden von der Rebellenallianz mit einem wichtigen Geheimauftrag betraut der die beiden zu einer Weltraumstadt mit Namen Void Station führt. Solo der diesen Auftrag gerne angenommen hat, um der täglichen und langweiligen Routine seines Dienstes bei der Rebellenarmee zu entkommen und ein wenig Abwechslung zu haben, ahnt aber nicht dass es bald richtig Dick kommen soll. Denn Cewbacca und Captain Solo geraten kurzdarauf in solche tödliche Auseinadersetzungen, dass sie sich sehr schnell wünschen, wieder zuhause zun sein und der drögen Routine bei der Allianz nachzukommen. Aber mehr wird hier nicht verraten. Oder vielleicht doch noch eins, das auch der gute alte Lord Vader mit von der Partie ist, was so manchen den Kopf kosten kann.

Fazit: Ein gut gemachtes Heft, das allen Anforderungen der heutigen Comics entspricht. Nur die mangelnden Kenntnisse der Zeichner von der Porträtillustration ist ein kleines Manko. So sehen Han Solo und auch andere wichtige Protagonisten nicht immer denen in den Filmen wirklich ähnlich. Die allerdings dürfte alteingesessene Star-Wars-Fans doch etwas stören.

Dennoch Colors und auch Specialeffekte sind gut gemacht und auch die Handlung die hier von einem altgedienten Meister seines Faches Ron Marz nämlich, verfasst wurde kann durchaus überzeugen.

Star Wars Sonderband 27: Klonkriege VII  Waffenbrüder

Story: John Ostrander ( Autor, The Spectre),

Zeichner: Jan Duursema, Dan Parsons, Brad Anderson,

Coverart von:  Jan Duursema und Brad Anderson

Panini Comics

14,95€ 144 Seiten Softcover, ISBN 3-8332-1227-6

Ein Jedi-Meister am Abgrund? Das könnte man sich fragen, wenn man den vorliegenden Sonderband der Reihe Star Wars liest.

Denn Quinlan Vos bewegt sich immer noch hin- und hergerissen zwischen der hellen und der dunklen Seite der Macht. Seine Informationen können entweder der Republik einen entscheidenden Sieg oder eine vernichtende Niederlage in den sagenhaften Klonkriegen bescheren,… oder führen sie gar in einen vernichtungsvollen Hinterhalt?

Dieser neueste Band der Reihe Star Wars Sonderband von Panini ist ein voll mit Spannung geladenes Spektakulum das eigentlich ein Muss für jeden echten Star-Wars-Fan sein müsste.

Diese Story ist übrigens der Übergang in die Storyline um Episode III-Die Rache der Sith und stellt somit ein verbindendes Element im Lukas-Universum dar.

Fazit: Dieser Comicband ist ein absolut gelungenes Meisterwerk von Zeichner Jan Duursema und Altmeister Autor John Ostrander, den eingefleischte Comicfans bestimmt von den Produktionen der Serien Batman und The Spectre kennen müssten.

So entwickeln Autor und Zeichner in Verbindung mit dem Coloristen ein nahezu dreidimensionales Bild des sagenhaften Universums in dem sich alles um die Macht und deren dunkle Seite dreht. Die Story ist nicht flach, sondern entspricht allen Anforderungen, die auch Leser haben werden, die nicht aus dem Comicbereich kommen. Auch die immer fortschreitende Brutalität die heute ja scheinbar ein Muss für manche Comics zu sein scheint, und die man sicher in einem Comic wie diesem erwarten würde, hält sich doch ziemlich zurück, was der Geschichte aber nicht schadet. Ein absolut gut gemachtes Werk.

Superman Sonderband 5: Ruin

Story: Greg Rucka, Chuck Austen,

Zeichner: Paul Pelletier, Rick Magyar, Tanya & Richard Horie, Carlos Dànda, Luke Ross, Renato Guedes, Shane Davis, Cliff Richards, Fabio Laguna, Larry Stucker,Will Conrad, Guy, Ivan Reis

Panini Comics

12,50€ 100 Seiten SC, Enthält: Adventures of Superman # 632 und Action comics # 820 - 822

Dicker kann’s eigentlich nicht mehr kommen, denn als mit Silver Banshee und Preus zwei weitere Superschurken und Superman-Gegner zurückkehren hat diesen wieder mal alle Hände voll zu tun Schlimmeres zu verhindern. Das allerdings hält Ihn von der wichtigen Tatsache ab, den Feind Nummer eins zu suchen und zu finden – Doomsday!

Während dieser also unbehelligt kleine Jungs töten kann, kämpft Superman oder auch The Man of Steele, wie ihn seine Freunde ja auch nennen mit der geballten Kampfkraft der JLA ( Justine League of America) um das Leben der schwer verletzten Lois Lane.

Preus gelingt es mittlerweile den mächtigen J. J. the Martian Manhunter zu besiegen, was im nächsten Band schon eine Menge Action vorprogrammieren dürfte.

Dieser Comic ist inhaltlich wie zeichnerisch ein gelungener Leckerbissen, der auch nicht regelmäßige Superman-Leser sofort überzeugen sollte. Die Qualität der Zeichner und Autoren ist ganz beachtlich und Superman erlebt Auseinandersetzungen der Superlative, die ihm und seinen Verbündeten alles bis aufs Letzte abverlangen. Ein wirklich schönes Werk, das DC da kreiert hat.

Superman Sonderband 6: Parasiten

Story: Greg Rucka, Chuck Austen,

Zeichner:  Matthew Clarck Ivan Reis

Panini Comics

12,50€ 100 Seiten SC,

Enthält: Adventures of Superman # 633 - 635 und Action Comics # 823,

Früher hatte Superman einen gefährlichen Feind mit Namen Parasit der ihm alle Superkräfte rauben konnte. Dieser ist nun lange tot, aber in dem manipulierten Schurken Ruin findet der Stählerne einen vielleicht noch schlimmeren Gegner. Und dieser Gegner ist nun auch noch für die Wierdererschaffung des Parasiten verantwortlich. Doch der kommt gleich in doppelter Ausführung. Schwer geschwächt von den Auseinandersetzungen muss sich der Man of Steele jetzt mit dem Muskelpaket Repro-Man befassen, von dem niemand weiß, wo er denn herstammt. Und wie kommt die geschwächte Lois Lane mit ihren Verletzungen klar? Als ob das alles noch nicht genug wäre, da macht auch noch Lana Lang Clark Avancen, was Lois nicht gerade toll findet.

Dieser Comic ist inhaltlich wie zeichnerisch ein gelungener Leckerbissen, vor allem weil er einige witzige Einlagen der DC-Redakteure/Autoren als Fotocomic zeigt. Die Qualität der Zeichner und Autoren ist wie gewohnt ganz beachtlich und Superman erlebt Auseinander- setzungen der Superlative. Ein rundum gelungener Comic der auch mit Witz daherkommt.